Das CJD - Die Chancengeber CJD Gymnasium Braunschweig

Feedback

Rückmeldung von Familie Keihe per Email

Von: Keihe.Adenbüttel
Gesendet: Dienstag, 26. Juni 2018
An: Kleiner, Matthias
Betreff: Ehrung für Hannes Keihe

Guten Morgen Herr Kleiner,

(...)  Wir hatten uns vor 8 Jahren vor allem für das CJD entschieden, weil wir uns erhofft hatten, dass Sie unserem Sohn dabei helfen können, seine sozialen Kompetenzen zu erkennen und dabei trotzdem seinen eigenen Weg zu gehen. Es war für uns in organisatorischer und auch finanzieller Hinsicht nicht immer leicht, diesen Weg zu unterstützen und es hat vor allem für Hannes, aber auch für uns Eltern einen großen zeitlichen Aufwand bedeutet. Dabei haben wir uns oft gefragt, ob es diesen Aufwand wert ist und die Wahl für Ihre Schule die richtige war.

Heute kann ich diese Frage mit ja beantworten! Die anfängliche Hoffnung hat sich erfüllt. Schulzeit (hat) nicht nur seine Persönlichkeit maßgeblich geprägt, sondern auch seinen Blick auf Chancen und Möglichkeiten, die sich im Leben bieten, geöffnet.

Dafür möchte ich mich noch einmal herzlich bedanken. Und ich wünsche Ihnen und den Kollegen für Ihre zukünftige Arbeit weiterhin soviel Engagement.

Mit herzlichen Grüßen

Silke Keihe


Rückmeldung von Frau Sylvia Eissele per Email

Von: Sylvia Eissele
Gesendet: Freitag, 2. Oktober 2015 09:34
An: 'Matthias Kleiner'
Betreff: Danke für den Kompetenzkurs Vermessung in der Oberstufe

Lieber Herr Kleiner,
kurz eine Rückmeldung zum Vermessungskurs in der Oberstufe:
Der Kurs war großartig, die SuS begeistert. Eine optimale Form, den Jugendlichen Einblicke an die TU und das Vermessungswesen zu geben.
Herzlichen Dank auch an die ausführenden Lehrkräfte. Sie konnten in den Jugendlichen die Begeisterung für die Vermessung und die Neugier für ein Studium wecken.
Ein schönes Wochenende und viele Grüße

Sylvia Eissele


Rückmeldung vom Landeskirchenmusikdirektor per Brief

8.Oktober 2015

Sehr geehrte Frau Herrmann,
das große Friedensprojekt vom Mai d. J. ist bereits Vergangenheit geworden, ohne dass es an Aktualität verloren hat, aber auch ohne - und das ist mir sehr unangenehm - dass ich mich bei Ihnen noch einmal für Ihre vorbereitende unterstützende und die zum Teil auch aktive Mitwirkung bedankt habe. Das tut mir sehr leid!
Deshalb möchte ich jetzt endlich nachholen, was so lange ,,unerledigt" auf meinem Schreibtisch liegt.
Sehr herzlich danke ich Ihnen für Ihre spontane Bereitschaft, das Projekt zu unterstützen, für Ihren Einsatz in den Schulen, für Probenarbeit sowie Stimulation vieler Schülerlnnen, sich mit der sensiblen Thematik auf unterschiedliche Weise auseinanderzusetzen, die nicht zuletzt auch in der Beteiligung im Gottesdienst endete.
Die Rückmeldungen zu diesem Projekt waren nicht nur von den Solisten und Chören sehr positiv. Eine Wiederholung der „Friedens-Kantate" wurde spontan von den Southern Voices und dem Posener Domchor überlegt, scheiterte bisher aber an den finanziellen Möglichkeiten. Evtl. steht eine zweite Aufführung im Juni nächsten Jahres zur Eröffnung der Greifswalder Bach-Woche in der St. Jakobs-Kathedrale in Stettin an...
Nochmals: Herzlichen Dank, dass Sie sich mit mir gemeinsam auf den Weg gemacht haben. Die Thematik war es mehr als wert!
Mit hezlichen Grüßen
Ihr

Claus-Eduard Hecker