Das CJD - Die Chancengeber CJD Gymnasium Braunschweig

Die Arbeitsgemeinschaften - "AGs"

Bildung und Erziehung beschränken sich nicht allein auf den Unterricht, denn die Persönlichkeit eines jungen Menschen entwickelt sich erst im Miteinander von kognitiven, sozialen und emotionalen Bezügen. Klassen- und so auch altersübergreifend lernen die Schülerinnen und Schüler einander aber auch ihre Lehrer und Lehrerinnen neu und oft ganz anders kennen.

Dabei bestimmen sie  die unter dem Angebotsthema die Inhalte und Methoden ihrer Arbeit möglichst selbst. Und: Die Arbeit der AG soll nicht nur aus regelmäßigen Treffen bestehen, sondern zu konkreten Ergebnissen, Dokumentationen usw. führen.

Unsere knapp 60 Arbeitsgemeinschaften - die für jede/n etwas Interessantes bereithalten - sind daher ein unverzichtbares Standbein unseres außerunterrichtlichen Bildungsangebotes. Sie folgen nicht dem Zufallsprinzip, sondern lassen in ihren (auf der AG-Liste farbig gekennzeichneten) Schwerpunkten ein klares Konzept erkennen.


Überleben in der Zivilisation - AG

Was wolltest du eigentlich schon immer mal wissen, besprechen, herausfinden? Diese AG sucht Antworten auf Fragen von Schülern an das Leben oder Überleben. Das kann deine jetzige Situation betreffen, die von Freunden oder Familie, die Zukunft, die Menschheit. Die AG ist offen für JEDES Thema. Diese können  "verdeckt" im Briefumschlag eingereicht werden, sodass niemand sich "outen" muss und die AG- Leitung das Thema anbringt. Sie ist offen für jede Klassenstufe.
Zur Zeit denken wir darüber nach, womit man "einfach" Geld verdienen kann oder kostenlos an Dinge kommt, die man gerne hätte. Eine der Ideen ist, aus alten Büchern was zu basteln, so kann man kleine Geschenke kostenlos herstellen (I-love-you-Bücher), Dekorationssachen (Bücherengel), Gebrauchsgegenstände (Hängeregal). Bei der AG- Messe haben wir Knöpfe angenäht, so kannst du selbst deine Lieblingshose retten, ohne jemand fragen zu müssen. Weitere Themen könnten sein: Lecker einfach kochen, Selbstverteidigung im Altag, Sexualität, die Welt retten, wie füllt man Verträge aus, als Jugendlicher kostenlos Weltreisen machen usw. Also: Wenn ihr wollt, kommt vorbei!
Annegret Müller


DELF-AG

In meiner AG bereite ich die Schüler auf die DELF Prüfung vor. Diese Prüfung besteht aus drei unterschiedlichen Stufen, A1, A2, B1. A1 und A2 betreffen die Jahrgänge 9 und 10 und B1 betrifft die Jahrgänge 11 und 12.
Außerdem wird diese AG als Kompetenzkurs anerkannt.
Bis jetzt haben alle meiner Schüler die DELF-Prüfung erfolgreich bestanden. Sie bekommen ein Zeugnis von dem französischen Kulturministerium, das für ihre berufliche Zukunft nützlich sein kann.
Marie-France Neubert


Kletter-AG

An unsere Kletterwand in der Turnhalle wird die Basis gelegt, dort werden die grundlegenden Techniken des Sicherns und Kletterns erlernt. Das beinhaltet für die Kletterer das Anlegen von Klettergurten und das Einbinden (verbinden des Gurtes mit dem Kletterseil) mit Hilfe des Achterknotens. Der Sichernde muss wissen wie das Sicherungsgerät (Maga Jul) funktioniert und es richtig bedienen können. Beide lernen die Kommandos die eine eindeutige Kommunikation zulässt.

Und natürlich wird auch geklettert, um Technik und Kraft zu schulen. Wir gehen auch raus, um in Braunschweiger Hallen zu Bouldern oder um zu Klettern in der Kletterhalle in Hannover. Auch Ausflüge in den Harz werden unternommen, um im Okertal zu Wandern und zu Klettern.
Andreas Behnsen


 

Unicef Ag - Treffen mit Frau Dr. Carola Reimann

Das UNICEF-Juniorteam Braunschweig hat, unter der Leitung von der Schülerin des CJD`s Braunschweig Leandra Scholz, im Landesministerium Niedersachsen die Ministerin Frau Dr. Carola Reimann am 16 Mai 2018 getroffen. Es wurde ein Teil der „Spread your Wings“-Aktion überreicht, welche von der Leiterin des Juniorteams Leandra Scholz, selbst ins leben gerufen wurde, um die Individualität und Freiheit jedes Kindes zu symbolisieren und zu unterstützen. Diese Aktion, bei der Schmetterlinge gebastelt wurden und mit Kinderrechten beschrieben wurden, sollte unter anderem dazu dienen Menschen über die weltweiten Rechte von Kindern aufzuklären. Die Gruppe war erschreckt, wie wenig Menschen über Kinderrechte informiert sind und für wie selbstverständlich die Umstände in Deutschland genommen werden. Das UNICEF-Juniorteam Braunschweig freut sich auf weitere Aktionen und bedankt sich bei Frau Dr. Carola Reimann für die Unterstützung, und fühlt sich noch immer beflügelt von dem wundervollen Engagement vieler Schüler. Denn gemeinsam sind wir der Meinung, dass jedes Kind das Recht darauf hat seine Flügel auszuspreizen, um die Welt auf seine persönliche Art und Weise zu verändern. Für weitere Informationen über uns und unsere verschiedenen Projekte können Sie sich u.a. auf unserer Instagram Seite @unicef.juniorteam.bs informieren.


Die Hundeführerschein AG

In der Hundeführerschein AG ist ein echter Hund dabei. Er heißt Lemmy und er ist schön und kuschelig. Lemmy hört nicht nur auf seine Befehle, sondern er ist einfühlsam, man kann ihm alles erzählen, tröstet einen und ist zu allen AG Mitgliedern freundlich. Wir haben in der  Hundeführerschein AG den Film von Lemmys Geburt gesehen und die Regeln im Umgang mit Lemmy besprochen. Außerdem haben wir Hundekekse gebacken und mit Lemmy Bingo gespielt. Wir konnten nicht nur Vieles über Hunde und andere Tierarten lernen, sondern auch Übungen mit Lemmy machen. Viel Spaß hat es auch gemacht, wenn Lemmy uns in einem dunklen Raum suchen musste oder wir mit Lemmy spazieren gegangen sind. Es war toll, dass man den Alltag mit einem Hund erleben konnte, sich  viel bewegt hat und ganz oft draußen sein konnte. Es gab nicht nur für Lemmy Leckerlies sondern auch oft eine Stärkung für die AG Mitglieder. Wir würden die  Hundeführerschein AG weiter empfehlen, weil sie toll ist und Spaß macht.
Autoren: Mitglieder der Hundeführerschein AG


Film AG

In der Film-AG können eigene Ideen umgesetzt werden. Die Schülerinnen und Schüler können alles über filmische Mittel und Schnitttechniken lernen oder ihr schauspielerisches Talent vor der Kamera zeigen.


Funk AG

Bild 1: Viktor und Alexander setzen das selbst gebaute Mobil-Funkgerät in das Armaturenbrett eines Autos ein.
Bild 2: Zari betrachtet ein Bauteil durch eine Mikroskop-Brille, wie sie auch Ärzte bei Operationen benutzen.
Bild 3: Die Funk-AG ist spannend. Zari und Heinrich sind schon jahrelang dabei. Viktor übrigens auch.
Dein iPad, Fernsehen, WLAN, Internet, Rundfunk, GPS, Kontakte mit dem Weltraum-Labor ISS, Geocaching, Bluetooth, Fernbedienungen, Handy, Satelliten-Technik, Amateurfunk und und und …. das alles geht nur mit Funk!
Dafür interessiert sich die Funk AG! Wir informieren uns, reden darüber und wir bauen selbst. Wer technisch interessiert ist, kommt in der Funk AG voll auf seine Kosten. Selbstbau ist bei uns deshalb so beliebt, weil wir nicht einfach basteln, sondern Hochwertiges herstellen und dazu wiederum hochwertige Technik einsetzen. Das beginnt in den Klassen fünf und sechs mit Morse-Übungs­geräten und Alarmanlagen fürs Kinderzimmer  und kann dann in der neunten oder 10. Klasse auch schon einmal einen kompletten kleinen Rundfunk-Sender umfassen. Bis es soweit ist, muss natürlich einiges gekonnt und gelernt werden. Damit beginnen wir zwar in Klasse fünf, aber die ganz komplizierten Dinge kann man da noch nicht verstehen. Deshalb ist die Funk AG zweistufig für die Jahrgänge 5-7  und ab Klasse 8. Aber einsteigen kann man in jeder Klasse.
Verfasser: Dipl.-Ing. Wolfgang Seebauer


Programmier-AG

In der AG Programmieren möchten wir etwas genauer verstehen, wie ein Computer funktioniert und die eine oder andere Programmiersprache erlernen.
Als Einstiegssprache benutzen wir dabei das am MIT entwickelte SCRATCH, eine Programmiersprache, die es auf einfache Weise erlaubt, eigene interaktive Geschichten, Animationen, Spiele, Musik-, und Kunstwerke zu erstellen. Indem junge Menschen Scratch-Projekte entwerfen und programmieren, lernen sie wichtige Ideen der Mathematik und Informatik kennen. Ebenso benutzen wir das Kursangebot von studio.code.org  welches auf JAVAScript und einer an SCRATCH angelehnten Oberfläche basiert. Dabei lernen und vertiefen wir gleichzeitig kreatives Denken, logisches Schlussfolgern und gemeinsames Arbeiten.
Desweiteren lernen wir die weit verbreitete Interpretersprache Python und möchten uns mit dem dafür entwickeltem Minicomputer RaspberryPi an der Hardwareprogrammierung versuchen. Die Entwurfsphilosophie von Python setzt bewusst auf Programmlesbarkeit und Python eignet sich somit gut als Einstiegssprache.
Geplant sind auch wieder die Teilnahme an Wettbewerben wie dem Bundeswettberwerb Informatik BWInf*, dem Informatikbiber und zum Abschluss am Hackathon Jugend hackt Nord in Hamburg.  Wir beteiligen uns dieses Jahr auch an der weltweiten Aktion HOUR OF CODE.
* BWINF ist eine Initiative der Gesellschaft für Informatik (GI), des Fraunhofer-Verbunds IuK-Technologie und des Max-Planck-Instituts für Informatik und wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.
Verfasser: Olaf  Zelesnik


Chinesisch AG - 课外中文班

学会中国话,走遍世界都不怕!

Weltweit sprechen 1,3 Mrd. Menschen Chinesisch. Voraussichtlich bis zum Jahre 2050 wird Chinesisch die am meisten verwendete Sprache im Internet sein.
Aufgrund der Globalisierung und des starken Wirtschaftswachstums in China wird die chinesische Sprache weltweit immer wichtiger. Für die berufliche Zukunft ist es sicher sinnvoll, Chinesisch möglichst früh zu erlernen.
Der Name unserer Dozentin ist 李德珍(Dr.Li, Dezhen). Auf Chinesisch schreibt man zuerst den Nachnamen, dann den Vornamen. Als Stipendiatin hat sie an der TU Berlin Umwelttechnik studiert und dort promoviert. Sie ist seit Oktober 2002 an der TU Braunschweig tätig und hat sich im Rahmen des Zusatzstudiums DaF (Deutsch als Fremdsprache) mit Methodik und Didaktik beschäftigt.
In der AG werden die chinesische Kultur, Basiskenntnisse über interkulturelles Lernen, interkulturelle Kommunikation vermittelt und die chinesische Sprache (Phonetik, Syntax etc.) spielerisch beigebracht.  Im Kompetenzkurs werden das Lese- und  Hörerverständnis trainiert, um später an der chinesischen Sprachprüfung HSK im Konfuzius-Institut  teilzunehmen.

Kontakt

Kontakt

Koordination Arbeitsgemeinschaften
und Kompetenzkurse
Andreas Behnsen
fon 0531 / 70 78 111

andreas.behnsen@cjd-bs.de
AG-Liste SJ 2017/18, 2. HalbjahrKompetenzkurse SJ 2016-17 Block II
Das Interview vom Kompetenzkurs Journalismus mit Peter Maffay

Das Interview vom Kompetenzkurs Journalismus mit Peter Maffay

Wir sprachen beim Neujahrsempfang 2016 mit Peter Maffay. Das Interview gibt´s hier zum Lesen. Unsere knapp einstündige Sondersendung (Ausstrahlungstermin waren der 02. und 3. Februar) hier als MP3. Ab min 10 geht´s los. Viel Spaß beim Hören und Lesen. Ab min 10 geht´s los! An Ostern folgt dann eine zweistündige Sondersendung beim gleichen Sender mit allen Fragen und Antworten. Vielen dank auch von dieser Stelle an Peter Maffay!